Schlagwort-Archiv: Vorschulalter

19. August 2013 | Götz Müller

Der Ganztag als Allheilmittel?

Wir unterliegen dem Zwang, uns selbst erklären zu müssen, was wir tun. Insbesondere dann, wenn das, was wir tun, nicht zweckmäßig ist – in welcher Hinsicht auch immer. Mit einer Spannung in sich leben zu müssen, ist auf Dauer unangenehm und so reduzieren wir diese, indem wir uns über Bewertungen unseres Tun eine Konstruktion bauen, die dieses erreichen kann. Dieses Phänomen der Kognitiven Dissonanz könnte eine Vorlage für die Förderung von Hochbegabung sein, wie ich in der vergangenen Woche aus dem Gespräch mit einem Lehrer, der lange Zeit in England unterrichtet hat, erfahren konnte. Weiterlesen

5. Juli 2013 | Tanja Gabriele Baudson

Förderung hochbegabter Grundschulkinder im Entdeckertag

Hochbegabtenförderung sollte früh ansetzen, damit dauerhafte Unterforderung und daraus resultierende Langeweile gar nicht erst entstehen; denn diese wirken sich langfristig negativ auf die Motivation aus und können sogar zu Underachievement führen. Eine Maßnahme aus Rheinland-Pfalz, die dieses Ziel für hochbegabte Kinder bereits ab dem späten Kindergartenalter verfolgt, will ich in diesem Artikel vorstellen.

Weiterlesen

30. November 2009 | Götz Müller

Was Hänschen nicht lernt ...

Elementarpädagogik ist im Fluss – und das auch in Sachen der Begabtenförderung. Forscher in Windeln, Mini-Einsteins, Smart-Kids und Klubs der kleinen Denker kennzeichnen dabei verschiedene Strömungen in der Pädagogik des Kindergartens. In einem kurzen Interview äußert sich Ina Schenker, Diplom-Sozialpädagogin und Doktorandin an der Evangelischen Hochschule Dresden, zu der Förderung von hoch begabten Kindern im Kita-Alter. Weiterlesen

31. August 2009 | Götz Müller

Produktivität im Kindergarten

Bedingt fällt dieser Beitrag in die reine Hochbegabungsthematik, aber für den Umgang im Sinne von Konzepten in der Begabten- und Begabungspädagogik findet sich sicherlich ein Zugang. Versetzen Sie sich bitte in die Lage einer Kindergartenmutter, deren Kindes Nachbarsgruppe jeden Tag enorme Mengen von „Produkten“ mit nach Hause bringt. Ihr eigenes Kind aber nicht. Weiterlesen

Autoren

Tanja Baudson

Tanja Gabriele Baudson

Über die Autoren

Letzte Kommentare

H_eike W.

Liebe/r Chris, Glückwunsch. Sie bringen in Ihrer Antwort gleich die wichtigsten Mythen und Denkfehle ...

Mehr

Robert

Tanja Baudson, als ehemaliger Lehrer mit 40 Jahren Berufserfahrung sollte man eigentlich erwarten, d ...

Mehr

demolog

Ich habe das hier mal gefunden: https://www.uni-due.de/imperia/md/content/dia/mindmag73-tgb.pdf Und ...

Mehr