Nordrhein-Westfalen

  • 1. Allgemeine Rahmenbedingungen

    • 1.1 Allgemeine Angaben zum Schulsystem

      • Schulstufenbezogene Orientierungsfunktion beim Übertritt von der Grundschule in die Sekundarstufe (z. B. Orientierungsstufe, Förderstufe)

      • Dauer der Grundschule (in Jahren)

        4
      • Weiterführende Schulformen

        Gymnasium
      • Weitere Schulformen

        Berufskolleg

        Sekundarschule (in Vorbereitung)
      • Schulzeit bis zum Abitur in Jahren (nach Schulform)

        Gymnasium: 12 Jahre

        Realschule: 13 Jahre

        Hauptschule: 13 Jahre

        Gesamtschule: 13 Jahre

        Sekundarschule: 13 Jahre
      • Zentralabitur

    • 1.2 Rahmenbedingungen für die Begabtenförderung im Elementarbereich

      • 1.2.1 Gesetzliche Regelungen

        • Aussagen zur Förderung besonders begabter Kinder in der Kita-Gesetzgebung
          In Nordrhein-Westfalen hat jedes Kind einen Anspruch auf Bildung und Förderung seiner Persönlichkeit (§ 2 KiBiz). Dies umfasst auch den Anspruch besonders begabter Kinder auf individuelle Förderung.
      • 1.2.2 Bildungs- und Erziehungsplan oder Orientierungsplan

        • Aussagen zum Erkennen / zur Förderung besonders begabter Kinder im Bildungs- und Erziehungsplan
          Die Grundsätze zur Bildungsförderung für Kinder im Elementar- und Primarbereich wurden 2010 in einer Entwurfsfassung vorgelegt und werden derzeit wissenschaftlich begleitet in der Praxis erprobt. Das Dokument "Grundsätze zur Bildungsförderung" ist abrufbar unter:
          www.bildungsgrundsaetze.nrw.de

          Zitat S. 31:
          "Kinder mit unterschiedlichen Begabungen
          Kinder bringen unterschiedlich ausgeprägte Begabungen in verschiedenen Bereichen mit. Diese können sich z.B. in der sozialen Interaktion, der sprachlichen Kompetenz oder im künstlerischen Bereich zeigen. Kognitive Begabung meint die überdurchschnittliche Ausprägung der allgemeinen Intelligenz. Besonders begabte Kinder benötigen eine individuelle, dem eigenen Lerntempo, den Interessen und Bedürfnissen angepasste Förderung. Hiermit ist jedoch nicht eine eigene Institution zur Förderung von Kindern mit besonderer Begabung gemeint. Vielmehr geht es darum, Kindern im Elementar- und Primarbereich ein Förderkonzept anzubieten, das sie gleichzeitig in die Gemeinschaft mit anderen Kindern integriert. Wenn dies gelingen soll, ist es wichtig, besonders begabte Kinder frühzeitig zu identifizieren, entsprechend zu fördern und dabei den Übergang in die Schule kompetent mit zu gestalten".
    • 1.3 Rahmenbedingungen für die Begabtenförderung im Schulbereich

      • 1.3.1 Allgemeine gesetzliche Regelungen

        • Regelungen zur Förderung besonders begabter Kinder im Schulgesetz
          § 1 Abs. 1: "Jeder junge Mensch hat (...) ein Recht auf schulische Bildung, Erziehung und individuelle Förderung".

          § 2 Abs. 8: "Drohendem Leistungsversagen und anderen Beeinträchtigungen von Schülerinnen und Schülern begegnet die Schule unter frühzeitiger Einbeziehung der Eltern mit vorbeugenden Maßnahmen".

          § 2 Abs. 11: "Besonders begabte Schülerinnen und Schüler werden durch Beratung und ergänzende Bildungsangebote in ihrer Entwicklung gefördert".

          § 50 Abs. 3: "(...) Versetzung der Regelfall (...)" , Förderangebote

          § 3 Abs. 4 APO-SI: Schulisches Förderkonzept. Maßnahmen der inneren und äußeren Differenzierung.
      • 1.3.2 Regelungen zur frühen Ein­schu­lung und zur flexiblen Schuleingangsphase

        • Mindestalter zur frühen (vorgezogenen) Einschulung
          Keine Angaben
        • Stichtagsregelung zur frühen (vorgezogenen) Einschulung
          Keine Angaben
        • Flexible Schuleingangsphase


          Flächendeckend bei 3.300 Grundschulen in NRW.
        • Mindestalter zur Einschulung in die flexible Schuleingangsphase
          Keine Angaben
        • Sonstige Regelungen zur frühen Einschulung oder flexiblen Schuleingangsphase
          Keine Angaben
        • Informationsquellen zur frühen Einschulung und zur flexiblen Schuleingangsphase
      • 1.3.3 Regelungen zum Überspringen

        • Klassenstufen, die nicht übersprungen werden dürfen
          unbeantwortet

          Klassenstufen:
        • Begrenzungen beim Überspringen: Häufigkeit
          Keine Angaben
        • Begrenzungen beim Überspringen: Klassenstufen
          Keine Angaben
        • Verfahrensweisen bzw. pädagogische Konzepte zum Überspringen
        • Regelungen zur Teilnahme am Unterricht höherer Klassen


          Wird nach Absprache zwischen Schule und Elternhaus bzw. des Kollegiums der einzelnen Schule geregelt.
        • Statistiken zum Überspringen
          Keine Angaben
        • Nutzung jahrgangsübergreifender Konzepte als Element der Begabtenförderung
  • 2. Elementarbereich

    • 2.1 Zuständigkeit und Ansprechpartner

      • Ministerium / Senatsbehörde mit Zuständigkeit für Kindertagesstätten / Kindertagesbetreuung

        Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
        Haroldstraße 4
        40213 Düsseldorf
      • Für Hochbegabtenförderung zuständiges Referat

        Keine aktuellen Angaben
      • Ansprechpartner und Kontaktdaten

        Keine aktuellen Angaben
    • 2.2 Angebote und Programme für die Begabtenförderung im Elementarbereich

      • Angebote bzw. Programme zur Begabtenförderung im Elementar- und Vorschulbereich (in Verantwortung des Landes)

        Keine Angaben
      • Netzwerke von Konsultationseinrichtungen / Kompetenzzentren mit Schwerpunkt Begabtenförderung (in Verantwortung des Landes)

        Keine Angaben
      • Sonstige Netzwerke/Kooperationen zur Begabtenförderung

        Ja.
        In Nordrhein-Westfalen gibt es entsprechende Initiativen. Beispielsweise gibt es das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universität Münster. Seit 2003 wird dort eine Weiterbildung für Erzieherinnen und Erzieher zum "Specialist in Gifted Education" angeboten.
  • 3. Schule

  • 4. Außerschulische Angebote, Schülerwettbewerbe

    • 4.1 Akademie-Angebote und Feriencamps

      • Information zu Deutschen Schülerakademien (DSA)

        Keine Angaben
      • Angebot von Deutschen JuniorAkademien (DJA)

      • Information zu Deutschen JuniorAkademien (DJA)

        Wird vom Landeskoordinator, im Rahmen von Internetseiten und schriftlicher Einladung an alle Schulen umgesetzt. Siehe:
        www.schulministerium.nrw.de/BP/Schueler/Juniorakademie/index.html
      • Beschreibung des Angebots

        Die JuniorAkademien des Landes Nordrhein-Westfalens werden vom Ministerium für Schule und Weiterbildung veranstaltet. Sie finden zeitgleich in der zweiten Hälfte der Sommerferien im CJD Königswinter (bei Bonn), im Schloss Loburg (Ostbevern) oder im Haus Overbach mit dem Science College (Jülich) statt. Ab etwa Mitte Januar werden jeweils die aktuellen Ausschreibungen über die Bezirksregierungen an alle Gymnasien und Gesamtschulen in NRW geschickt oder können beim Landesbeauftragten angefragt werden. Die Bewerbungsfrist endet etwa Ende März.

        Die JuniorAkademien NRW werden vom Ministerium für Schule und Weiterbildung mit Unterstützung der Stiftung Partner für Schule, dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall mit seiner Initiative "ThinkING", dem Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, der Hochbegabtenstiftung der Kreissparkasse Köln, der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind, dem Hochbegabtenzentrum für das Rheinland und weiteren Partnern durchgeführt.

        Verantwortlicher Ansprechpartner:
        Michael Funke, Landesbeauftragter für die JuniorAkademien NRW
        Anno-Gymnasium, Zeithstraße 186-188, 53721 Siegburg
        Kontakt: juniorakademie.nrw@gmx.de
      • Teilnehmerzahlen DJA

        Keine Angaben
      • Sonstige Akademie- oder Ferienkursangebote zur Hochbegabtenförderung (in Verantwortung oder mit (Teil-)Finanzierung des Landes)

      • Teilnehmerzahlen

        - Im Rahmen der LernFerien NRW Oster- und Sommercamps Hochbegabtenförderung in Rheinland und Westfalen
        - Sommerakademien für Landessieger Mathe, Vorbereitung Mathe-Wettbewerb, SMIMS (Sommerakademien Mathematik/Informatik)
        - Kinderuniversitäten an allen Hochschulen in NRW.
    • 4.2 Weitere außerschulische Angebote

      • Sonstige außerschulische Angebote für Hochbegabte aus öffentlichen Mitteln

        Ja
    • 4.3 Wettbewerbe

      • Information zu bundesweiten Schülerwettbewerben / Unterstützungsangebote

        - Information über das Internet, z.B.: www.schulministerium.nrw.de/BP/Lehrer/Berichte_Schulpraxis/[...]
        - Versand des Materials an die Schulen in NRW.
      • Sonstige Wettbewerbe (bundesweit oder international)

        Z.B.:
        - Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten
        - Bundeswettbewerb Fremdsprachen
        - Bundeswettbewerb Mathematik und Informatik
        - Physik-, Chemie-, und Biologieolympiaden
        - Mathe-Olympiade
        - Jugend debattiert.
      • Sonstige Wettbewerbe (landesspezifisch)

        Ja, u.a.:
        - Prominat Wettbewerb für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften für Weiterbildungskollegs,
        - Literturwettbewerb in OWL
        - Certamen Ciceronianum (Lateinwettbewerb)
        - SAM OWL
        - SAMMS Münster
        - SMIMS Münster.
  • 5. Aus-, Fort- und Weiterbildung

    • 5.1 Ausbildung

      • Verankerung Begabtenförderung in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern

        Indirekt: über Vorgaben hinsichtlich einer diagnostischen Sensibilisierung und der Anbahnung bzw. Vermittlung geeigneter Förderung.
      • Verankerung Begabtenförderung in der Ausbildung von Lehrkräften (Studium oder Referendariat)

        Im Rahmen der kompetenzorientierten Lehrerausbildung (vgl. KMK Standards) sind der Umgang mit Heterogenität, diagnostische und didaktische Kompetenzen individueller Förderung fester Bestandteil.
    • 5.2 Fort- und Weiterbildung

      • Fort- und Weiterbildungsangebote zur Begabtenförderung für Erzieher / Sozialpädagogen (aus öffentlichen Mitteln)

        Keine Angaben
      • Fort- und Weiterbildungsangebote zur Begabtenförderung für Lehrkräfte (aus öffentlichen Mitteln)

      • Fortbildungsprogramme zur Begabtenförderung für Beratungslehrkräfte (aus öffentlichen Mitteln)

        Keine Angaben
      • Fort- und Weiterbildungsangebote zur Begabtenförderung für Schulpsychologen (aus öffentlichen Mitteln)

        Entsprechende Angebote werden auf Ebene der Bezirksregierungen geplant und umgesetzt.
      • Fort- und Weiterbildungsangebote zur Begabtenförderung aus öffentlichen Mitteln für weitere Bezugsgruppen

        Keine Angaben
  • 6. Beratung

    • 6.1 Schulpsychologischer Dienst

      • Hochbegabungsspezifische Angebote des schulpsychologischen Dienstes / schulpsychologischer Beratungsstellen



        Hochbegabtenzentrum Rheinland (HBZ):
        www.hoch-begabten-zentrum.de/

        Competence Center Begabtenförderung in Düsseldorf (CCB): www.duesseldorf.de/ccb/index.shtml

        ICBF Münster:
        www.icbf.de
      • Spezifische Qualifikationen der schulpsychologischen Fachkräfte für die Beratung im Themenfeld Hochbegabung

        Keine Angaben
      • Ausstattung mit Schulpsychologen / Relation Schulpsychologenstellen pro Schüler oder pro Schule

        Keine Angaben
    • 6.2 Beratungsstellen

      • Zentrale Beratungsstellen zur Hochbegabung in ministerieller oder behördlicher Trägerschaft

        Keine Angaben
      • Sonstige Beratungsstellen zur Hochbegabung mit öffentlicher Förderung

        Ja.
        Hochbegabtenzentrum Rheinland (HBZ):
        www.hoch-begabten-zentrum.de/

        Competence Center Begabtenförderung in Düsseldorf (CCB):
        www.duesseldorf.de/ccb/index.shtml)

        LIF Münster
        www.lif-nrw.de/

        und an verschiedenen Universitäten des Landes.

        Weitere vgl. www.chancen-nrw.de --> Beratungsangebote NRW:
        www.chancen-nrw.de/cms/front_content.php?idcat=89
      • Familien- und Erziehungsberatungsstellen mit spezifischer Qualifikation im Themenfeld Hochbegabung

        Keine Angaben
      • Vernetzung von Be­ra­tungs­stel­len

        Keine Angaben
      • ***

      • Liste von Beratungsstellen Hochbegabung in Nordrhein-Westfalen

        Im Modul Beratung des Karg Fachportals Hochbegabung sind Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen aufgeführt, die sich auf das Thema Hochbegabung spezialisiert haben und die über strukturelle Voraussetzungen professioneller Beratung verfügen.
        www.fachportal-hochbegabung.de/beratungsstellen/nw/
  • 7. Angebote für bestimmte Zielgruppen

  • 8. Wissenschaftliche Projekte

    • 8.1 Wissenschaftliche Projekte im Bereich der Begabtenförderung

      • Wissenschaftliche Stellen mit dem Arbeitsbereich Begabtenförderung

        Ja:
        Prof. Dr. Christian Fischer, Universität Münster
        egora.uni-muenster.de/ew/fischer_christian.shtml

        Prof. Dr. Wilfried Bos, IfS Dortmund
        www.ifs-dortmund.de/20.html
      • Vom Land (ko-)finanzierte wissenschaftliche Projekte zur Begabtenförderung

        Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF)

        Das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) ist ein gemeinsamer institutionalisierter Forschungsschwerpunkt der Universitäten Münster, Nijmegen und Osnabrück. Standort des ICBF ist Münster. Schwerpunkte der Arbeit des ICBF sind die Begabungsforschung, die Begabtenförderung und die Aus- und Weiterbildung.
        www.icbf.de
      • Kooperationen zwischen Wissenschaft und Praxis

        Ja, vgl. www.icbf.de
      • Evaluationen zur (vor-)schulischen Be­gab­ten­för­de­rung im Auftrag des Landes

        Keine Angaben
  • 9. Informationsangebote und Veranstaltungen

  • 10. Adressen und Kontaktinformationen