Institut für Begabungsforschung und evidenzbasierte Psychologie

Christian Ambach
Psychologe (M.Sc.)
Gartenstraße 14
55270 Klein-Winternheim
office@ifbep.de
www.ifbep.de

Tel. 06136 - 8501324
Fax 06131 - 4883942
Zur Großansicht

Kurzbeschreibung

Das IfBeP ist ein privates Forschungs- und Beratungsinstitut. Schwerpunkte der Arbeit ist die qualifizierte Beratung, Begleitung und Mentoring im Kontext "Hochbegabung" sowie entsprechende Forschungsarbeiten. Dabei werden die aktuellen Erkenntnisse der Hochbegabtenforschung in die Praxis übertragen. Jeder Hochbegabte ist anders. Deswegen ist die Individualisierung der Konzepte für uns von besonderer Wichtigkeit.

Angebot

  • Beratung von Hochbegabten und deren Familien, Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften

  • IQ-Testungen

  • Individualisierte Konzepte zur Frage „Wie geht es nach dem IQ-Test weiter?“

  • Trainings, Seminare u. Schulungen sowohl für Eltern als auch für Fachkräfte

  • Mentoring für Hochbegabte (insbesondere Underachiever)

  • Beratungsangebot auch Online (Videokonferenz) verfügbar

Zielgruppe

Hochbegabte aller Altersgruppen und deren Familien. Darüber hinaus sind wir auch Ansprechpartner für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte.

Kosten

  • Basisgebühr pro Beratungsstunde: 95,-€ inkl. MwSt.

  • Erstberatung ist kostenlos

  • Besondere Konditionen bei eingeschränkter finanzieller Leistungsfähigkeit

  • Bei längeren Engagements erfolgt eine pauschale Abrechnung nach vorheriger Vereinbarung

  • Häufig kostenlose Test- u. Beratungsangebote bei Teilnahme an Studien

Öffnungszeiten

Terminvereinbarungen können per Telefon oder eMail von 06:00 bis 21:00 erfolgen. Beratungstermine sind auch in den Abendstunden oder am Wochenende (nach Verfügbarkeit) möglich.

Besonderheiten

Die Beratung erfolgt ausschließlich durch qualifizierte Psychologen mit abgeschlossenem Studium und entsprechender Erfahrung zum Thema Hochbegabung.

Aufnahmekriterien

Beratungsstellen Hochbegabung

Download

Weitere Beratungs-Angebote

Erziehungs- und Fami­li­en­be­ra­tungs­stel­len sowie Schul­psy­cho­lo­gi­sche Be­ra­tungs­stel­len