Inklusion

Grundgedanke der Inklusion ist, dass nicht der Mensch sich an ein bestehendes System anpassen muss, sondern das jeweilige System an die Menschen. Im Falle einer inklusiven Begabungsförderung heißt das, dass das Bildungssystem so flexibel sein muss, dass alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihren jeweils spezifischen Lernvoraussetzungen, Interessen und Bedürfnissen sowie unabhängig von Geschlecht, Kultur, sozialer Herkunft oder sozioökonomischen Status in ihrer Entwicklung gefördert werden.

Häufig wird der Begriff Inklusion ausschließlich im Zusammenhang von Menschen mit Behinderungen gedacht. Ein umfassendes Inklusionsverständnis umfasst jedoch alle Ausprägungen von Vielfalt. Auch eine Hochbegabung ist dann ein Merkmal von Heterogenität, auf das eine pädagogische Institution angemessen reagieren muss.

Siehe auch: Hochbegabungsmodelle

Autor*innen: NICOLE MICELI