Intelligenzquotient (IQ)

Der Intelligenzquotient (IQ) bildet die intellektuelle Leistungsfähigkeit einer Person im Vergleich zu anderen Personen mit derselben Muttersprache und in derselben Altersgruppe (Bezugsgruppe) ab.

Man betrachtet dabei die Verteilung der im Intelligenztest erfassten Leistungen: Der IQ wird als Abweichung des individuellen Testwerts der Person vom Mittelwert 100 bestimmt. Die Bestimmung des IQs spielt eine wesentliche Rolle in der Diagnostik von Hochbegabung. Hohe IQ-Werte ab 130 kommen bei rund 2 % der Bevölkerung vor und werden neben anderen Faktoren mit dem Vorliegen einer Hochbegabung verbunden.

Siehe auch: Diagnostik, Hochbegabungsmodelle, Intelligenztest

Autor*innen: ANNE-KATHRIN STILLER