Lerntagebuch

Mit Lerntagebüchern werden die eigenen Lernprozesse und -ergebnisse regelmäßig, eigenverantwortlich und individuell von den Lernenden reflektiert und dokumentiert.

Sie können analog oder digital mit unterschiedlichem Standardisierungs- und Individualisierungsgrad Anwendung finden. Als Instrument zur Unterstützung selbstregulierter Lernprozesse ist ihr Einsatz mit zahlreichen positiven Effekten verbunden, unter anderem mit der Förderung von Lernstrategien und Metakognition. Im Rahmen der Begabungsförderung finden Lerntagebücher als Instrument der individuellen Förderung oder der pädagogischen Diagnostik Anwendung.

Siehe auch: Dokumentation, Selbstgesteuertes Lernen, Individuelle Förderung, Pädagogische Diagnostik, Motivation

Autor:innen: Anne-Kathrin Stiller