Hochbegabte beraten

Hochbegabte beraten

Was können Eltern tun, wenn ihr Kind schulisch unterfordert ist?

Wenn die Lernangebote in der Schule dauerhaft nicht zu den individuellen Lernvoraussetzungen eines Kindes passen, kann sich das nicht nur negativ auf die Lernmotivation und die schulischen Leistungen auswirken, sondern auch das psychische Wohlbefinden und die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes beeinträchtigen. Entsprechend vielfältig und unspezifisch sind die Symptome, die auf eine schulische Unterforderung hinweisen können. Störendes Verhalten kann ebenso vorkommen wie psychosomatische Beschwerden oder Antriebslosigkeit. Bei Anzeichen einer chronischen Unterforderung besteht Handlungsbedarf. Wichtig ist zunächst abzuklären, ob tatsächlich eine Unterforderung für beobachtete Symptome verantwortlich ist oder ob es dafür andere Ursachen gibt. Das Vorgehen hängt zudem davon ab, ob die Unterforderung auf einzelne Schulfächer begrenzt ist oder die gesamte schulische Lernsituation betrifft. Eltern sollten zunächst den Kontakt zur Schule suchen, da die Wiederherstellung einer Passung zwischen Unterrichtsgestaltung und individuellen Lernbedürfnissen der wichtigste Baustein dafür ist, die Unterforderung zu beenden. Unter Einbezug des Kindes und der zuständigen Lehrkraft sollte herausgefunden werden, wie dem Kind durch eine verstärkte individuelle Förderung ein Lernen auf seinem Fähigkeitsniveau ermöglicht werden kann. In manchen Fällen ist es hilfreich, eine (z. B. schulpsychologische) Beratungsstelle aufzusuchen. Das ist insbesondere dann ratsam, wenn das Kind einen erheblichen Leidensdruck hat und die Unterforderung nicht nur auf einzelne Unterrichtsfächer begrenzt ist. Dann kann eine Analyse der aktuellen Situation und der Vorgeschichte helfen, gemeinsam geeignete Maßnahmen zu entwickeln. Zudem können Kind, Eltern sowie gegebenenfalls die Schule dabei begleitet werden, die besprochenen Maßnahmen umzusetzen. Beispielsweise kann die Beratungsstelle das Kind darin unterstützen, selbststeuernde Lerntechniken zu lernen oder sie kann den Entscheidungsprozess begleiten, wenn etwa das Überspringen einer Klassenstufe oder ein Schulwechsel in Erwägung gezogen werden. Auch Schulen können sich bei einer Fachberatung Hilfe suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Broschüre

Fragen und Antworten zu hoher kognitiver Begabung

Download

Druckversion

Gerne senden wir Ihnen die Druckversion unserer Broschüre per Post.

Bestellen

Weitere Informationen